Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum für MM-StudentInnen der Rechtswissenschaften an der JKU Linz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 3.742 mal aufgerufen
 Begrüßungsfoyer - Willkommensecke für neue Benutzer
Seiten 1 | 2
Carintia Offline

Newbie

Beiträge: 37
Punkte: 48

25.02.2016 16:07
Vollzeit Job + Lernen antworten

Hallo ihr Lieben. Wie teilt ihr euch das ein? Ich habe gesehen wie schwer es ist neben der Arbeit zu Lernen. Ich arbeite von 8-17 Uhr. Lerne davor und danach und an den Wochenenden....trotzdem reicht die Zeit nie aus!

Lg


timeghost Offline

Member

Beiträge: 139
Punkte: 185

25.02.2016 17:05
#2 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Ich habe zu beginn meines studiums für ein semester vollzeit gearbeitet, ich kann dir beim besten willen nicht sagen wie andere das schaffen, für mich war es nichts!
seitdem arbeite ich teilzeit und es funktioniert besser, sicher "rauben" auch diese 20 stunden viel zeit vom lernen aber ich kann es mir besser einteilen.

wenn du 40h arbeiten gehst neben dem studium musst du wirklich ALLES step by step machen und dir dein semester genau planen!

nimm dir nicht zu viel in einem semester vor dann wird es schon vorran gehen ;)


Carintia Offline

Newbie

Beiträge: 37
Punkte: 48

26.02.2016 10:33
#3 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Danke. Ich denke ich habe mir zu viel aufgehalst. Nächstes Semester mache ich weniger.


timeghost Offline

Member

Beiträge: 139
Punkte: 185

26.02.2016 10:48
#4 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Es ist halt sehr individuell, ich denke ich kann nur offen zugeben, dass ich es definitiv mit einem Vollzeitjob nebenbei nicht schaffen würde.

Aber es gibt hier im Forum genügend Kollegen die sehr wohl 40 Stunden arbeiten gehen und auch eine Familie haben!

Du musst einfach herausfinden was für Dich am Besten ist, und mit welcher Situation Du gut leben kannst


xerador Offline

Moderator


Beiträge: 989
Punkte: 1.248

26.02.2016 10:49
#5 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

man kann immer mehr lernen, dass mit den chronischen Zeitmangel ist leider als 40h+ Arbeitender normal. Das wird leider auch nicht besser.
Wichtig ist daher 1. die eigenen Grenzen kennen; Ziele festlegen und 2. eine gute Planung. Wenn du das in den Griff bekommst ist vieles möglich.

Kenne einige die super in der Mindeststudienzeit oder knapp darüber/darunter studieren.


1prm Offline

Newbie

Beiträge: 6
Punkte: 8

26.02.2016 11:12
#6 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Man muss sich überlegen, welche Bedeutung man dem ganzen an sich und auch den einzelnen Leistungen gibt. Ich arbeite 40h/Woche, mache nebenbei noch ein berufsbegleitendes technisches Studium und eben das MM-Jus-Studium. Freizeit habe ich dadurch kaum mehr, für eine Partnerschaft hätte ich im Grunde keine Zeit. Es geht sich irgendwie alles aus, wenn auch nicht perfekt. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Man muss sich allerdings gut überlegen, was einem wichtig ist im Leben und was man bereit ist dafür zu opfern. Ich bin mir bewusst, dass ich meine Freizeit, meine "jungen Jahren" und möglicherweise auch das Glück der Liebe für das Steben nach Karriere opfere.


nella Offline

Newbie

Beiträge: 19
Punkte: 19

21.04.2016 20:43
#7 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Ja das ist manchmal nicht so leicht, bin Alleinerziehende, 40 Std., arbeiten, nebenbei seit drei Jahren auch noch Geschäftsführer des elterlichen Betriebes
doch der Glaube an sich selbst motiviert schon, vor allem soll man immer das tun in allen Lebensbereichen die dein LEBEN mit Freude bereichern


Soldanelle Offline

Senior Member


Beiträge: 463
Punkte: 718

22.04.2016 08:39
#8 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Ich arbeite auch Vollzeit und es ist nie wirklich genug Zeit um alles unter einen Hut zu bringen. Seit 6 Monaten habe ich einen neuen Job, zwar auch mit 40 Std. aber ohne Überstunden und ich finde erst jetzt geht es etwas besser. Zum ersten Mal hab ich das Gefühl, dass ich es halbwegs im Griff hab. Mein voriger Job war stressig mit vielen Überstunden und ich war kurz vorm Durchdrehen, hab mich panisch von FP zu FP gehangelt und es war ständig ein Seiltanz ob ich die Prüfung schaffe, bzw. ob ich den Stoff überhaupt schaffe. Jetzt habe ich zwar etwas mehr Zeit, aber prinzipiell wenn man qualitativ hochwertig mit super Noten studieren will, dann muss man seine komplette Freizeit für das Studium opfern (das hab ich im 1. Abschnitt gemacht und war danach kaputt und musste pausieren) oder man macht etwas langsamer, plant sorgfältiger und legt gute Noten ad acta und freut sich über jede positive Note. Es gibt Leute die kommen nach der Arbeit Heim und lernen bis 1 Uhr nachts. Das schaffe ich nicht und ehrlich gesagt will ich es auch nicht mehr. Das Leben ist zu kostbar um nur zu arbeiten. Mit 20 hätte ich locker diverse Nachtlernmarathon hinlegen können. Noch vor 10 Jahren sogar hab ich Matura nebenbei gemacht und bin immer abends in die Abendschule gegangen. Aber jetzt mit bald 40 schaff ich das nicht mehr. Ich muss in der Arbeit fit sein und das geht nicht wenn ich stundenlang nach der Arbeit und jedes WOE lernen würde. Daher versuche ich das zu vermeiden und mach aktuell jeden Tag 30-60 Minuten.

------------------------------------

"Alle historischen Rechte veralten"
(Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach)


Folgende Mitglieder finden das Top: michichilena und VickyA
melly2015 Offline

Junior Member

Beiträge: 64
Punkte: 70

10.05.2017 21:53
#9 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Hattet ihr aufgrund des Zeitmangels nie Gedanken aufzuhören? Wie habt ihr es geschafft euch zu motivieren und nicht aufzugeben?

Ich arbeite 40+ Stunden, mache fast jeden Tag Überstunden und arbeite meist pro Tag 10 Stunden. Die nächste Klausur steht an und ich weiß nicht wie ich es schaffen soll binnen einer Woche neben dem arbeiten 100 Seiten zu lernen und fragen und lückentexte durchzugehen?

Habt ihr nie gedacht und jetzt geb ich auf ich schaffe es nicht mehr?


Kathrin_80 Offline

Newbie

Beiträge: 36
Punkte: 48

10.05.2017 23:41
#10 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Hallo!

Ich arbeite auch im Schnitt 50-55 h in der Woche. Einer meiner 2 Jobs ist im Sozialbereich angesiedelt. Das raubt einem dann noch zusätzlich Energie und führt dazu, dass ich unter der Woche sehr, sehr oft unbrauchbar bin am Abend. Die Wochenenden gehen zwar besser, aber da bin ich z.B.: abends mit meinem Zweitjob beschäftigt. Ich habe für mich beschlossen, dass ich eben damit leben muss für das Studium länger zu brauchen als Andere. Und das ist auch ok.
Was mir schon zu schaffen macht ist, dass mir oft vermittelt wird, ich hätte ja sowieso alle Zeit der Welt, weil ich kinderlos bin (ab und zu auch, dass ich in einer Wohnung lebe und kein Haus habe -->viele Arbeit usw...). Das macht mir fast mehr zu schaffen, als die Anstrengung des Studiums. Weil man eigentlich eh schon am Limit ist und dann noch das Gefühl vermittelt bekommt man leistet dennoch zu wenig. Ich habe generell das Gefühl, dass es von außen sehr beobachtet wird was man wie schnell wo macht. Die altbewährte Frage "bist schon bald fertig" oder "wann bist du fertig" tut ihr übriges.
Ansonsten geht für große Prüfungen sehr viel an Zeitausgleich und Urlaub drauf. Ohne Urlaub/ZA Fachprüfungen zu machen ist mir so gut wie unmöglich.
Ans Aufhören denkt man in harten Zeiten immer wieder mal. Aber im Grunde möchte ich das Ganze schon fertig machen. WEnn es mal an die großen Brocken geht, habe ich mir sehr wohl überlegt eventuell eine Bildungsteilzeit zu nehmen.

LG,
Eure Schwester im Geiste...


Folgende Mitglieder finden das Top: schreini, melly2015 und Käsekuchen
Alexandra_1986 Offline

Moderatorin


Beiträge: 851
Punkte: 1.044

11.05.2017 09:06
#11 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Jemand der das nicht macht, kann es sich nicht vorstellen, wieviel Zeit das Studium in Anspruch nimmt. Ich finde es eine Frechheit, dass sich andere anmaßen dir zu vermitteln, dass du zu wenig machst. Daran erkennt man ja auch schon, dass sie keine Ahnung haben. Ich werde auch manchmal gefragt, wann ich „mit der Schule" fertig bin. Aber bei mir wissens nicht so viele Leute.

Und das mit den Kindern ist sowieso so eine Sache, das regt mich auch total auf. Kommt mir manchmal so vor (ohne jetzt jmd auf den Schlips zu treten) dass manche die Kinder haben total genervt sind und sich ärgern wenn ein anderer diese Probleme nicht hat. Hab hier einen eigenen Thread eröffnet, weil ich es so bescheuert fand, mich rechtfertigen zu müssen, wann ich jetzt mal endlich Kinder kriege.

Seitdem ich aber völlige Nonsenskommentare dazu abgebe, wie: In diese Welt setze ich keine Kinder oder warum hast du eigentlich Kinder, oder ich adoptiere mal eines, es wäre egoistisch nicht zu helfen. -Hab ich Ruhe :)


Folgende Mitglieder finden das Top: CAPINATOR, Kathrin_80 und h.annna
Phoenix from ashes Offline

Senior Member


Beiträge: 354
Punkte: 685

11.05.2017 09:54
#12 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Hi,

ich bin auf 31h - mach aber oft (deutlich mehr) - hab Familie und bin Pendler. Bis letztes Jahr konnte ich sehr schnell (fast in Mindeststudienzeit) das Studium betreiben.

Ich mache immer ein Fach nach dem anderen - so kann man in einem Semester 2-3 mittlere FPs schaffen. Den ersten Abschnitt hab ich in 2 Semestern gepackt - dazu empfiehlt es sich die Sommerübung in Öff Recht zu besuchen. D.h. ich lern 1-2 Fächer immer über den Sommer. Da erspart dir die (aus meiner Sicht ohnehin) zu lange Pause im Sommer und man gewinnt deutlich an Speed. BR hab ich die Hälfte eines Semesters vorbereitet (die UE alt gemacht), dann über den Sommer gelernt und dann die FP gut erledigt damit.

Das "eins nach dem anderen Prinzip" ist für mich wirklich Gold wert. Dazu hab ich mir einen Lernplan aufgestellt. Dieser zeigt jedes Semester welche Prüfungen anstehen - wichtig: Dieser Fahrplan soll anspruchsvoll, aber realistisch sein. Unbedingt Pausen mitplanen! Ich hab da so - zB 2 FPs in einem Semester (mit 2 Wochen kompletter Pause im Semester) - dann über den Sommer jetzt zB DA schreiben + 1 FP lernen - nach dem Sommer gleich FP ablegen. Dann Start ins neue Semester usw.

JUS hat ja weniger Fächer - d.h. es geht gut, alles nacheinander zu legen (das wäre bei anderen Studien wohl kaum möglich, ohne endlos zu studieren).

Disclaimer: Ich hab es leider letztes Jahr mit Arbeit (ca 150-250 Überstunden) + der FP BR komplett übertrieben und hatte eine Stresserkrankung am Auge. Seither steh ich ein beim Studium auf der Bremse. Werd im nächsten Semester ca. auf 75% des Studiums ohne Stress kommen - dann noch Öff. Recht und Strafrecht - dann wär Ende. Dazu werd ich mir mehr Zeit lassen als bis. Also - auch den Lernplan auf die aktuelle Arbeitsbelastung abstimmen.

Denn - niemals vergessen - Gesundheit geht immer vor und man lebt nur einmal.

lg
Phoenix

P.s: Zeit für ein Bier muss auch immer noch sein :)


jamie findet das Top
melly2015 Offline

Junior Member

Beiträge: 64
Punkte: 70

13.05.2017 10:02
#13 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Vielen Dank erstmal für die Rückmeldungen

@Kathrin_80
das ich länger als andere brauchen werde, darüber bin ich mir im klaren. aber es ist ziemlich demotivierend wenn man in jedem semester nur ein fach schafft, dann brauch ich nach dem neuen Studienplan schon ewig für den ersten Abschnitt. Das ist das was mich nervt und demotivert, weil wann werde ich dann mit dem zweiten Abschnitt fertig sein, wenn ich für den ersten Hausnummer schon 4 Jahre benötige?

Wie weit bist du schon im Studium?

@Phoenix from ashes
Du schreibst du machst in einem Semester 2-3 Fachprüfungen - wie stellst du das an wenn du vorher sagst du machst das Studium Fach für Fach? Also ich mach in diesem Semester z.B. genau die AG ÖR und dann die Hausarbeit für RG, mehr geht sich nicht aus - wie kannst du dann gleichzeit ein Fach machen und dann schon die Fachprüfung? Oder verstehe ich da jetzt etwas falsch?

ich bin schon im neuen Studienplan, vielleicht liegt es daran...?

Gibt es die Sommerübungen noch? Wenn ja wann und wo muss ich mich für diese Sommerübung in ÖR anmelden? Gibts das auch im ersten Abschnitt neuer Studienplan?


Die Frage die ich mir immer wieder stelle, wenn ich erst mit über 30 oder sogar erst 40 fertig bin mit dem Studium wie groß sind dann noch meine Chancen iwo als Rechtsanwältin tätig zu werden....? Zahlt sich das dann überhaupt alles aus...?
Das Studium ist sehr interessant und ich lerne bzw. eigene mir den Stoff gerne an weil es interessant ist und mir auch im Job zum Teil oft weiterhilft, aber wenn ich auf meinen Lernplan denk, dann steht da iwo 2018/2019 Abschluss erster Studienabschnitt, wenn ich es nach dem Prinzip jedes Semester nur ein Fach mache, deshalb hadere ich ob es sich überhaupt auszahlt weiter reinzubeißen, wenn die Chancen nach dem Studium als Anwältin zu arbeiten gleich Null sind aufgrund meines dann vielleicht schon fortgeschrittenen Alters...

Danke für eure Beiträge und ich freu mich schon auf eure Antworten.
LG Mel


Alex_92 Offline

Senior Member


Beiträge: 526
Punkte: 738

13.05.2017 10:42
#14 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Der zweite Studienabschnitt ist trotz Studienplanänderung wesentlich flexibler als der erste Studienabschnitt. Im ersten Studienabschnitt sind die FP ÖR I und PR I kumulative Fachprüfungen in Form der Übungen. Die FP RG und RR sind selbstständige Fachprüfungen, wobei du aber die Steop als Antrittsvoraussetzung hast, das heißt du bist relativ gehemmt in der Abfolge.

Im zweiten Abschnitt sind die Übung Strafrecht II, die Übung BR und die Übung ÖR II kumulative Fachprüfungen. Die Übung Strafrecht II hat keine Antrittsvoraussetzung. Die Übung BR setzt entweder 3 Kurse oder einen Kurs und die AG voraus. Der Übung ÖR II sind ebenfalls Kurse und/oder AG vorgeschaltet.

Die restlichen Fachprüfungen sind selbstständige Fachprüfungen, teilweise sogar ohne Antrittsvoraussetzungen (bspw Arbeits- und Sozialrecht und Europarecht). Diese selbstständigen Fachprüfungen werden mehrmals im Semester geprüft und kannst du somit relativ frei entscheiden, wann du sie absolvierst.

Die FP Unternehmensrecht und Steuerrecht setzen das Fach WiWi für JuristInnen und die FP die kombinierte Lehrveranstaltung (kurz KV) Erkenntnisverfahren voraus. Die Fachprüfung Public International Law setzt den Precourse Legal English voraus.

Die Studienplanänderung hat mit Sicherheit nicht zur Flexibilität beigetragen, dennoch ist es möglich, 2-3 Fachprüfungen pro Semester zu absolvieren. Wenn du nun bspw die Übung Strafrecht II machst kannst du nebenbei noch den Precourse und/oder WiWi und/oder die KV Erkenntnisverfahren absolvieren. Somit bist du dann mit der Einteilung der Absolvierung der FP's wieder flexibler. ZGV lässt sich gut über den Sommer lernen und gibt es im September ein Rep. Die DA kannst du ebenfalls über den Sommer schreiben sofern du einen Betreuer findest (und das nun verpflichtende Seminar hast)

Mit ein wenig Planung und Ehrgeiz bist du im zweiten Studienabschnitt also dennoch flexibler als im ersten Abschnitt.

Zum Thema, ob es "zu spät" sei habe ich ein prominentes Beispiel für dich. Der berühmte Strafverteidiger Dr. Mayer hat erst mit 29 Jahren begonnen zu studieren :)

Lg und viel Erfolg

_______________________________________________________________________________________

"Der Tod tritt mit dem irreversiblen Ausfall des Stammhirnes ein. Stellen Sie sich vor, vor Ihnen fährt jemand mit dem Auto. Da fällt das Stammhirn auch oft aus. Wenn er aussteigt, wird es aber wieder aktiv. Der ist dann also nicht tot." Zitat Dr. Riss, LL.M.


melly2015 findet das Top
RickDangerous Offline

Senior Member

Beiträge: 777
Punkte: 960

13.05.2017 10:48
#15 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Wenn Du Fach nach Fach machst heißt das ja noch nicht, daß Du für jedes Fach ein ganzes Semester brauchst. Ich hab auch eine Zeit lang versucht ein Fach vollständig zu lernen bevor ich mit dem nächsten begonnen habe, gerade im 1. Abschnitt, aber am Ende hat das "nur" geheißen, daß ich die Theorie in einem Fach fertig gelernt habe und dann mit der nächsten Theorie begonnen habe. Die AGs, Übungen, etc. sind nebenbei parallel gelaufen und (gerade auch wieder im 1. Abschnitt) deutlich länger als das Theorie-Lernen gebraucht hat. Wie viel davon man dann parallel macht ist Geschmackssache. Ich bin da im 2. Abschnitt wohl den genau gegenteiligen Ansatz von Phönix gegangen, und hab fast alles parallel gestartet.

Was die beruflichen Aussichten betrifft: Es wird Dich vermutlich niemand aufhalten in dem Alter als Anwalt einzusteigen, Du hast halt dann trotzdem die unlustigen Jahre als Konzi vor Dir, in denen Du extrem wenig verdienst... Inwieweit das ein (akzeptabler) Rückschritt ist für Dich mußt Du selber beurteilen... Ich hätte gerne die RA Prüfung gemacht, aber ich werde mir die Konzi-Zeit sicher nicht antun... Könnte ich mir auch garnicht leisten.


Kathrin_80 Offline

Newbie

Beiträge: 36
Punkte: 48

13.05.2017 11:05
#16 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Hallo!

Ich bin seit 2012 dabei und mir fehlt noch Römisches für den 1. Abschnitt. Die Prfg will ich jetzt dann in Juni machen. Da ich damals mit Studienplan alt begonnen hab, hab ich natürlich Legal Gender und Englisch. BWL wurde mir angerechnet...ansonsten hab ich die freien Studienleistungen schon und Teile vom Wahlpflichtfach. Ich bin offiziell jetz im 5.Jahr im 1. Abschnitt, habe aber in dieser Zeit ein Masterstudium abgeschlossen...da hab ich 2 Jahre nichts gemacht. Wär auch unmöglich gegangen neben Arbeit. 1 Jahr hab ich dann pausiert weil ich energietechnisch am Nullpunkt war nach Studienabschluss. Hab eine Pause gebraucht. Ich habe mich aber in der Zeit nie karenzieren lassen für Jus. Also kann man summasumarum sagen, dass ich 2-2,5 Jahre für den 1. Abschnitt rechnen kann... Ist halt alles nicht witzig. Weil es nach außen ja wirkt, als würd man 5 Jahre im ersten Abschnitt rumgurken. Was man nebenbei alles macht bzw. studiert interessiert selten jemand. Weil das ist ja "eh alles zu schaffen". Sorry, wenn ich frustriert wirke, aber ich bin manchmal schon ein wenig enttäuscht von meiner Umwelt.
Halt die Ohren steif...liebe Grüße, Kathrin


bolsius Offline

Moderatorin

Beiträge: 792
Punkte: 990

13.05.2017 14:51
#17 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Ich habe im 1. Abschnitt (Beginn Herbst 2014) auch parallel gelernt. Habe PR und ÖR nebeneinander gemacht und das fand ich schon sehr viel. Danach habe ich nacheinander Latein, RR und RG gemacht und jeweils ca 1 Monat INTENSIV gelernt. Also wirklich täglich in jeder freien Minute. Und im Nachhinein war das sehr kräftezehrend. Verfassung und Verwaltung (damals noch getrennt) habe ich in einem Semester gemacht - da ging sich nebenher gar nichts aus. Als ich das geschafft hatte, habe ich gleich mit WiWi (über den Sommer) begonnen, im Anschluss dann Völkerrecht und gleich danach, also letztes Semester dann nur StrafR (inkl Teile des SP und noch die Vorbereitung zur DA). Es ist richtig, dass man sich das im 2. Abschnitt besser einteilen kann und nicht so viel parallel lernen muss. Ich kann das zB gar nicht. Ich wollte Ende dieses Semester Europarecht und Steuerrecht machen und werde mich auf eines beschränken müssen, weil ich mich einfach auf eine Materie konzentrieren muss. Das Gute ist ja, dass nicht alle Fächer so umfangreich sind wie BR, ÖR oder StrafR. Und ich bringe sehr viel in 5-6 Wochen her, wenn ich mich wirklich darauf konzentrieren kann. Deshalb ist das auch machbar, dass man 2-3 Prüfungen im Semester macht. Man muss ja nicht zwingend in jedem Fach das ganze Semester über AG oder UE machen. Jene ohne Antrittsvoraussetzungen lassen sich sehr gut im Selbststudium erarbeiten. Allerdings schaffe ich das in diesen Fächer nur, weil hier im Forum so viel wertvolle Unterlagen, Zusammenfassungen und Klausuren/Fachprüfungen zum Üben online sind. Ohne diesen Unterlagen wäre ich bestimmt noch im 1. Abschnitt oder hätte gar schon aufgegeben. Ich weiß nicht, wie Studenten ohne dieses Forum das Studium schaffen


Folgende Mitglieder finden das Top: jamie und melly2015
Phoenix from ashes Offline

Senior Member


Beiträge: 354
Punkte: 685

13.05.2017 19:27
#18 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Hi,
ich hab leider auf dem anderen PC meine Studienplanung.

Ich hab den ersten Abschnitt in zwei Semestern gemacht (inkl. Ausnützen der Sommerferien). Eine der wenige Überlappungen hatte ich bei den AGs (sonst glaub ich hatte ich bisher keine Überlappungen):
1. Semester AG PR 1, AG ÖFF Recht, da war dann kurz Pause - da hab ich dann in wenigen Tagen Gender durchgerissen (anders kann ichs ned sagen - wollte das einfach weg haben wegen der STEOP)
Sommer: Öff Recht UE
2. Semester: ÖFF Recht FP, dann hab ich die UE PRIV RECHT nachgelernt und bin dort wieder eingestiegen, FP PRIV Recht, dann war Weihnachten glaub ich - da RG angefangen und FP RG und zum Schluß (ich glaub da war ich krank und musste die FP verschieben zu BEginn von SEmester 3 dann RR). So bin ich auf Mindestudienzeit und LEistungsstip gekommen. Legal English war der Aufsatz bei DR. Aigner - ist gut machbar

Im zweiten Abschnitt mach ich alle FPs hintereinander.
3. Semester: KV + FP ZPO - da hab ich ca. 3 MOnate gebraucht (war irre zäh - würd ich nicht empfehlen als erste FP), dann FP UE+2 Schwerpunktprüfungen und WIWI für Juristen im Sommer, dann vorlernen für BR, 4. Semester die UE + Lernen über den Sommer und dann FP BR (schriftlich und mündlich),

seither hab ich das PRoblem am Auge und mach die Schwerpunkte nacheinander - der wird bald fertig.

Irgendwie stimmen die Semster ev. nicht ganz - könnt eins abgehen.

Aber so in dem STil mach ich das. Aktuell den Schwerpunkt fast beenden - dann über den Sommer die DA schreiben + FP AR lernen.
Nach demm Sommer FP AR, FP Steuerrecht und 3 (oder 4 SChwerpunktprüfungen) - dann fehlen noch Europarecht, Öff Recht und Strafrecht. Für die großen werd ich mir über ein Semester Zeit nehmen - Europarecht ordne ich irgendwo an, wo es leicht reingeht.

Mir gehts darum - ich unterteile das Semester in 2-3 Teile und ordne kleine bis mittlere FPs zu. Für die großen Monster nehm ich mir natürlich mehr Zeit - aber auch hier war ich bei BR recht zügig dabei. Wichtig ist immer alles komplett zu beenden - als bei ZPO die KV machen und dann gleich zur FP gehen. Das Wissen ist ja noch frisch. Oder beim Arbeitsrechtchwerpunkt dann gleich zur FP AR gehen. So kann man Synergien nützen - ich rate davon ab eine UE zu machen und dann nicht zur FP zu gehen (was neuerdings eh kaum mehr geht). So verschwendet man Zeit, weil man alles doppelt lernen muss.

Für mich klappts so recht gut - manchmal fällts aber schwer - ein Fach ist vorbei, dann plan ich ein- zwei Wochen Pause (wenns geht) und dann starte ich was Neues.

Aber bitte setzt dich nicht unter Druck - das oben aufgezählte ging mit meinem alten Job und (wirklich) wenig Privatleben recht gut. Jetzt hab ich einen deutlcih anstrengenderen Job und nach dem Problem am Auge mach ich etwas langsamer.

Aber für mcih funktioniert das, eins nach dem anderen echt am Besten. Einige KOllegen machen es anders und kommen dann oft mit der Mehrfachlernerei zu gar keiner FP. Aber es ist wohl jeder anders (@RickDangerous - für mich bist du sowieso ein Phänomen - dieses Parallellernen ginge für mich weniger - da scheinen wir komplett konträr zu sein :) Spannend find ich aber, dass viele Wege nach Rom führen: )


Wichtig ist nur, dass es für Dich funktioniert - alles andere ist belanglos.

Du findest sicher einen guten Weg für dich.

glg Phoenix

P.s.: Zum Berufsweg - ich fände die RA Prüfung auch aufregend - bei mir hat sich aber komplett unerwartet eine tolle Veränderung schon nach kurzer Studiendauer ergeben. Die hatte ich echt nicht am Schirm - drum - manchmal findet dein Dir vorbestimmter Job dich - manchmal muss man ihn selber mit Nachdruck erkämpfen. Alles zu seiner Zeit denk ich mir ....


melly2015 hat sich bedankt!
AliausBali Offline

Member

Beiträge: 381
Punkte: 493

13.05.2017 20:26
#19 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Ich denke, dass es keine Standardantwort auf diese Frage gibt. Denn es ist doch so, dass jeder anders mit allem fertig wird. Wenn man einen 40 h Job hat gibt es Leute die danach top fit sind und noch ins Fitnessstudio gehen, einen Kochkurs machen und dann noch bis 22 Uhr ihren Partner bespassen und am Wochenende um 7 Uhr in den Bergen wandern. So denke ich gibt es auch Leute die neben einem 40 h Job locker noch abends lernen können. Ich habe eine 2 j Tochter und bin alleine mit ihr, wenn sie um 21 Uhr endlich schläft kann ich auf keinen Fall noch lernen, ich kann das irgendwie nur voll gut morgens oder mittags.
Daher sollte man einfach schauen was einem gut tut. Kann man nach 17 Uhr lernen und ist bereit dafür alles andere nicht zu haben?
Oder kann man am We lernen? Wenn man Schwierigkeiten hat dann lässt man einfach alles langsamer angehen...Und braucht dann halt 12 Semester...
Und es kommt ja auch drauf an wie leicht einem ein Fach bzw eine FP fällt...Es gibt ja Leute die lernen für eine FP 2 Wochen und andere 10 und beide schaffens. Man sollte sich nicht vergleichen, schauen was einem Spass macht, wo die Grenzen sind und dass man, wie man so schön sagt, eine ausgeglichene Work Life Balance hat.


SusanneF findet das Top
melly2015 Offline

Junior Member

Beiträge: 64
Punkte: 70

18.05.2017 21:31
#20 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten

Hinsichtlich des zweiten Studienabschnittes, hört man auch sehr unterschiedliches; manche sagen, dass es gleich ist wie im ersten Abschnitt weil es auch so viele Voraussetzungen gibt und man somit auch lange braucht wenn man vollzeit arbeitet. Und andere sagen wiederum, dass es ganz anders ist und viel flexibler. die Frage ist halt nur was stimmt jetzt tatsächlich?

Grundsätzlich bin ich ja schon mal froh, wenn ich die Steop schaffe und dann irgendwann meinen ersten Abschnitt neben dem Job

Welche beruflichen Möglichkeiten stehen einem denn sonst noch offen? Rechtsanwaltsprüfung und dann Konzi bei einem RA oder zu einem Notar oder in einem Unternehmen als Jurist quasi unterstützend bei Verträgen etc. tätig zu sein? ich weiß ist wahrscheinlich als angehende Juristin eine blöde Frage, aber dennoch vielleicht kann diese jemand beantworten.

Ich bin jetzt klar noch immer im ersten Abschnitt und hab zum Beispiel letztes Semester Kurs ÖR gemacht und AG PR, mehr hat sich nicht gespielt. Und heuer mache ich AG ÖR und die AG RG mit dieser Hausarbeit. Also entweder teile ich mir das Semester zu blöd ein oder ich schaffe tatsächlich nicht mehr als 1 bis 2 Fächer pro Semester. Ich hoffe sehr, dass das im 2. Abschnitt besser wird, weil so hab ich immer das Gefühl als würde nichts weiter gehen. Daher mein vollster Respekt den jenigen die mehreres zu gleich lernen können.

Muss auch dazu sagen, dass ich vieleicht in meinem Job oftmals 150% gebe anstatt nur 100% und mich der Job auch ziemlich fordert, da ich von Klage bis Exekution alles selbst mache und Eintreibungen bis zu gewissen Höhen selbstständig durchführe. Fordert einen als Quereinsteiger dann doch manchmal sehr. Aber der Job macht mir Spaß und ich kann vieles Lernen und wenn ich Fragen habe, kann ich auch die Partneranwälte zu Rate ziehen. Von dem her ein Mehrwert für das Studium!

Gibt es vielleicht irgendwelche Tipps zur Planung des Semesters? Wie plant ihr euer Semester? Nach einer Strikten To Do Liste oder macht ihr einfach die Fächer auf die ihr Lust hab und wo es keine Überscheidungen gibt? Planung im Excel, im Kopf, auf Papier, im Kalender? Tipps zur Organisation?

VIELEN DANK


teresita Offline

Member

Beiträge: 196
Punkte: 382

18.05.2017 21:43
#21 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Ich hab einen Jahresübersicht auf A3. Dann suche ich die Kurse, die ich gerne machen würde und trage alle Termine dort ein. Dann sehe ich recht schnell, welche ich wieder ausradieren muss . Während des Semesters sreiche ich dann alle Termine durch, die ich erledigt habe. So klappt es eigentlich ganz gut, aber ich denke jeder/jedem liegt etwas Anderes!


melly2015 Offline

Junior Member

Beiträge: 64
Punkte: 70

19.05.2017 10:29
#22 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Gibt es von deiner Jahresübersicht ein Foto? Jahresübersicht oder Semesterübersicht?


Lene Offline

Newbie

Beiträge: 27
Punkte: 33

16.07.2017 20:06
#23 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Hallo,
ich bin noch im 1. StA, werde im Okt. die FP RG machen und muss dann noch Strafrecht I absolvieren. Vorausgesetzt ich schaffe die RG-Prüfung, würde ich gerne im WS neben dem Strafrecht noch ein Fach vom 2.StA vorziehen und habe dabei an die Kurse Bürgerliches Recht gedacht, kann mir jemand sagen, ob dies neben einem Vollzeitjob realistisch bzw. machbar ist? Und ob es grundsätzlich besser wäre die AG BR zu machen? Ich glaube Voraussetzung für die UE BR sind entweder die Kurse oder die AG?
Außerdem weiß ich nicht, ob es reicht die Medienkoffer für den 2.StA erst im Oktober zu bestellen oder ob man sich mit BR schon vor Beginn des WS auseinander setzen müsste?
Kann mir dbzgl. jemand seine Erfahrungen mitteilen?
LG


calypso Offline

V.I.P. - 007 - A view to a kill - Seniorita Moderatorin


Beiträge: 5.357
Punkte: 6.011

17.07.2017 09:18
#24 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

bzgl deiner Fragen zu BR würde ich dir empfehlen, dich im BR Thread einzulesen, da wird das Thema immer wieder diskutiert, zB grad aktuell Lernaufwand


Denken ist schwer, darum urteilen die meisten. (Carl Gustav Jung)


Lene hat sich bedankt!
Kugejo Offline

Newbie

Beiträge: 8
Punkte: 12

23.08.2017 08:27
#25 RE: Vollzeit Job + Lernen antworten

Ich beginne im September mit dem Studium und arbeite auch 40 Stunden! Alles eine Frage der Einteilung - habe im vergangenen Jahr auch zwei große Brocken neben der Arbeit schaukeln müssen (Ausbildung zum Personalverrechner und die Verwaltungsdienstprüfung), bin daher noch so richtig im Lernfluss.

Eine richtige Einteilung, sowie sich nicht zu viel vorzunehmen, damit man nicht den Überblick verliert, sind meiner Meinung nach der Schlüssel zum Erfolg.


Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor